Travelling with a funny Stray-Bus-Crew again – Blackpool, exploring the Franz Josef Glacier, Fox Glacier & Wanaka

 

 

Nun sind doch tatsächlich meine letzten Wochen hier in Neuseeland angebrochen! Nachdem ich von meinem Hostel beim Abel Tasman von einem japanischen Pärchen aus meinem Hostel zurück nach Motueka gefahren worden war, bereitete ich mich auf meine Reise entlang der Westküste der Südinsel mit dem Stray-Bus vor. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch knapp drei Wochen hier im Land der großen, weißen Wolke (so wird Neuseeland von den Maoris genannt) übrig und die Westküste war so ziemlich das letzte Stück, das ich noch nicht gesehen hatte.

 

So stellte ich mich an die vereinbarte Bushaltestelle und wurde – mit der typischen Verspätung von etwa 15, 20 Minuten – vom Bus aufgesammelt. Meine Mitreisenden dieses Mal bestanden wieder zu einem Großteil aus heitere Engländer und Iren, wobei auch mehr Deutsche und Schweden als zuletzt dabei waren sowie Kanadier, Amerikaner, Holländer usw. Nur die Asiaten scheinen nicht so die Fans von dieser Sorte Busunternehmen zu sein. Es erwarteten mich vier Über-Nacht-Stopps, bevor ich meinen Endstopp Queenstown erreichen würde, wo ich mir ein paar heitere Nächte erhoffte. Doch bereits auf unserem Weg dorthin ging es schon amüsant zu.

 

Während wir am ersten Tag die ersten Sehenswürdigkeiten – beispielsweise die Pancake Rocks; eine Felsformation, die, wie der Name schon sagt, zusammengepressten Pfannkuchen ähneln – abklapperten, wurde dann abends beim ersten Stopp in Blackball mit ein paar kleinen Spielen für eine gute Gruppenstimmung gesorgt. Man verkleidete sich möglichst lächerlich und hatte beispielsweise einen Karton mit dem Mund aufzuheben und anschließend ein Stück davon abzureißen, was natürlich den Schwierigkeitsgrad von Runde zu Runde steigerte und von so manchem Teilnehmer höchst überraschende Leistungen hervorbrachte.

 

Es folgte ein zweitägiger Stopp am Franz Josef Glacier. Aufgrund dieses langen Stopps konnte man die verschiedensten Aktivitäten unternehmen, ich z.B. entschloss mich, den Gletscher mit einem Helikopter-Flug und anschließender Wanderung zu erkunden. Dies war ein wirklich beeindruckender, halbtägiger Ausflug! Wir erwischten bestes Wetter und so zeigte sich die gesamte Eisfläche in faszinierenden Blautönen, während wir uns etwa 2 ½ Stunden unter der Führung eines Guides durch den Gletscher bewegten. Man hatte zuvor eine entsprechende Ausrüstung bekommen, unter anderem z.B. auch Spikes für die Schuhe, ohne die jegliche Fortbewegung unmöglich gewesen wäre. So stapften wir durch kleine Höhlen, über steile Abschnitte, die der Guide mit einer Hacke begehbar formte und vorbei an Schluchten, deren Boden man teilweise nicht einmal erkennen konnte. Nach diesem wunderbaren und durchaus auch anstrengenden Trip ging es wieder mit dem Helikopter zurück, eine echt coole Geschichte war das.

 

Auch bei diesem Aufenthalt wurde abends für reichlich Unterhaltung gesorgt, man konnte einerseits in der Bar des Hostels bei verschiedenen Spielen wie z.B. Limbo wirklich wertvolle Preise gewinnen (was in diesem Fall übrigens am Ende dann auf geradezu wundersame Weise einem sturzbetrunkenen Holländer gelang, der dann im Nachhinein noch schwer Muffensausen vor dem gewonnen ‚Canyon-Swing‘ – eine Art Bungy-Jump – hatte) oder einfach so ein wenig feiern.

 

Das feine Dörfchen Wanaka war dann schließlich der letzte Stopp vor Queenstown. Auf dem Weg dorthin wanderten wir noch um einen See in der Nähe des Fox Glaciers , wo man einen geradezu malerischen Ausblick auf die Bergkette um Mt. Cook hatte. In Wanaka selbst gewannen wir als Stray-Bus-Gruppe dann schließlich gegen die Konkurrenz vom Kiwi-Expierence-Bus bei ein paar Spielen und so ging es mit Vorfreude auf unseren Preis – freie Drinks im Hostel in Queenstown – weiter.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s