Little Stop in Australia Part 2 – Melbourne

Es war schon ein lustiger Umstand, dass ich mich mit meiner Cousine am anderen Ende der Welt treffen konnte, doch wir sollten dem ganzen sogar noch das I-Pünktchen aufsetzen: wir trafen uns nun auch noch mit einer weiteren Klassenkameradin, Annabel, in Melbourne.

Auch dies war grob geplant gewesen – wobei wir eigentlich nur das ‚Wo‘ richtig geklärt hatten, nicht aber das ‚Wann‘ und ‚Wie‘. So ergab es sich, dass wir auf Australiens Seite für Anzeigen jeder Art, genannt ‚ Gumtree‘, nach einer Mitfahrgelegenheit nach Melbourne suchten – und recht bald auch zwei deutsche Mädels mit einem Camper-Van fanden. Wir verstanden uns bei einem kurzen Treffen gleich gut mit ihnen und so ging es früh am Samstag Morgen Richtung Melbourne. Es gab einen kurzen Zwischenstopp in Australiens Hauptstadt Canberra, wo wir uns kurz das Regierungsgebäude ansahen (viel mehr Sehenswertes schien es dort nicht zu geben) und nach über zwölf Stunden hatten wir endlich unser Ziel erreicht.

In Melbourne ließen wir uns genauso kaum etwas entgehen: Ich stand in der ersten Nacht gegen 4 Uhr morgens auf, um mit einer unserer Fahrerinnen in der Lounge des Hostels Bayern München bei ihrem Triumph in der Champions League zu bewundern (wobei ich natürlich wieder mal der einzige Bayern-Fan vor Ort war). Dies wurde dann auch sogleich gefeiert, indem wir am nächsten Abend in Melbournes Casino ein paar Dollar liegen ließen. Auch in Melbourne besuchten wir den gewaltigen botanischen Garten und erhaschten einen kleinen Blick in die Kultur und den Tourismus auf einer Art Sonntagsmarkt.

Eine besondere Erfahrung war sicherlich auch der Besuch einer neuen australischen Fernseh-Show mit dem Namen„Slide Show“, bei der man kostenfrei im Publikum sitzen durfte. Da der Inhalt der Show darin bestand, ein paar mittelmäßig lustige B-Promis in nicht allzu niveauvollen Spielen gegeneinander antreten zu lassen, traf die Show nicht ganz meinen Geschmack. Es war jedoch interessant zu sehen, wie oft verschiedene Teile mehrmals gefilmt werden mussten und wie fake das ganze doch alles ist. Das Unterhaltsamste war definitiv der kauzige Publikums-Entertainer, der mit Süßigkeiten um sich schmiss, Witze riss und die ganze Show ein wenig aufhielt.

Melbourne ist eine schöne Stadt meiner Meinung nach und definitiv sehenswert. Es wirkte ein kleines bisschen weniger vollgestopft mit Wolkenkratzern als Sydney und es gab hier genauso die ansehnliche Kombination von alten und neuen Gebäuden. Hier war es aufgrund der südlicheren Lage auch noch ein wenig kühler, wenn die Sonne sich nicht zeigte.

Nach knapp fünf Tagen trennten wir uns dann wieder und während Annabel und Jana einen weiteren Roadtrip nach Adelaide mit ein paar anderen Reisenden starteten, ging es für mich mit dem Greyhound-Bus wieder zurück nach Sydney, wo eine halbe Woche später mein Flieger nach Hongkong starten sollte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s