Travelling together Part 2

Als der Haze sich dann tatsächlich für ein paar Tage verzog, statteten wir der Singapurer Skyline einen weiteren Besuch ab, um die Kulisse endlich einmal richtig genießen zu können.

Des Weiteren folgten auch verschiedene Tagestrips, unter anderem auch ein Besuch im Singapurer Zoo. Der Zoo ist beeindruckend eingerichtet: man kann eine große Zahl an Tieren in naturgetreuen, weitläufigen Anlagen bewundern, die wiederum verschiedenen Zonen zugeordnet sind. Wie so oft, werden auch hier viele Shows angeboten und auch Tierfütterungen. Da wir so ziemlich den ganzen Tag dort verbrachten, nahmen wir möglichst viele dieser Angebote wahr: angefangen mit dem „Orang-Utan-Frühstück“ am Morgen, welches etwas zu vollmundig als aufregendes Frühstück mit den Tieren beworben wird. Im Endeffekt handelt es sich dabei um ein stinknormales Frühstück an einem (durchaus beachtlichen) Buffet  während zwischendurch kurz mal die Affen neben dran gefüttert werden und man sich bei Bedarf dazu noch für ein Foto davorstellen kann. Auch die Shows waren unterschiedlich unterhaltsam (die „The Rainforest fights back Show“ klingt auf jeden Fall abenteuerlicher als sie wirklich ist), aber zusammen mit den Tierfütterungen wird man hier durchaus den ganzen Tag ganz gut bei Laune gehalten. Mein persönliches Highlight war dabei der „Fragile Forest“, den man hautnah inmitten von Limuren, verschiedenen Vögeln und so weiter durchschreitet.  Kann man also definitiv Leuten weiterempfehlen, die mal nicht die üblichen 3 Tage hier verbringen, sondern eher eine (absolut gerechtfertigte) Woche.

Einen weiteren Tag verbrachten wir im Adventure Cove Waterpark, der sich auf der Insel Sentosa befindet und auch ein großes Unterhaltungsangebot aufzubieten hat. Er steht wohl im Schatten der zwei größeren Attraktionen von Sentosa (dem S.E.A. Aquarium und den Universal Studios), aber muss sich wirklich nicht verstecken.

Hier kann man erst den ganzen Park gemütlich auf einem kleinen künstlichen Fluss entdecken, nur um im Anschluss ein paar abwechslungsreiche Rutschen auszuprobieren, mit Delphinen zu schwimmen oder einen atemberaubenden Anblick beim Schnorcheln in einem farbenprächtigen Riff inmitten von 20.000 tropischen Fischen zu genießen. Gerade das Schnorcheln stellte für mich das Highlight des Tages dar. Ich kann den Park wirklich weiterempfehlen, gerade hier lassen sich die hohen Temperaturen gut aushalten. Leider habe ich keine Fotos gemacht, da das sonst zu umständlich gewesen wäre.

Auch Little India haben wir besucht und auch kulinarisch erkundet, bis wir uns dann schließlich zum Abschluss noch ein klassisches Touri-Ding gegönnt haben: Den Singapur Flyer. Aufgrund der unglaublichen Aussicht sicherlich einen Besuch wert, auch wenn er leider doch sehr überteuert ist und man quasi nur auf der zweiten Hälfte der 30-minütigen Fahrt einen Blick auf die wunderschöne Skyline hat.

Advertisements
von lenstolz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s